Beratung: [email protected]  /  Bestellungen: [email protected]  /  Jetzt anrufen: +48 61 62 55 420  /  Einloggen  /  Registrieren
  • en
  • cs
  • sk
  • pl
  • it

5 Fehler, die wir bei der Verdampfung begehen

Obwohl die Verdampfung in jeder Hinsicht besser als das Rauchen ist, lauert auf den Anfänger eine Reihe von Gefahren, die von dieser Form an Kräuterverzehr effektiv abhalten können. Das Begehen dieser Fehler ist in der Tat oft eine Quelle von falschen Mythen über das Vaporisieren. Finden Sie heraus, was die häufigsten Fehler von unerfahrenen Benutzern sind und wie man diese Fehler vermeidet. Dank unserem Ratgeber wird das Vaporisieren ein reines Vergnügen sein und Ihr Verdampfer wird wie ein Traum arbeiten!

Vaporizers geringer Qualität

Die Wahl eines Vaporizers geringer Qualität ist der erste und häufigste Fehler, von Menschen begangen, die erst in Welt des Vaporisierens eintreten. Die Sache wird nicht davon erleichtert, dass sehr oft geldgierige Verkäufer Sie überzeugen werden, dass ein Kunststoff-Verdampfer für 50 EUR, hergestellt durch eine unbekannte chinesische Firma, eine ausgezeichnete Wahl ist, die Ihr Leben für immer verändern wird. Wenn Sie sich zum Kauf eines solchen „Wunders“ überzeugen lassen, begehen Sie ein Fehler, der den Spaß bereits von Anfang an verdirbt und zwei mögliche Konsequenzen gibt: entweder stellen Sie fest, dass die Verdampfung nur dürftige Ergebnisse liefert und dies wird sie entmutigt, oder Sie entscheiden sich für den Kauf eines anderen Gerätes, diesmal einer besseren Qualität. Ein Vaporizer guter Qualität ist eine Ausgabe von mindestens 85-100 EUR, also wenn Sie sparen und weniger zahlen möchten, werden Sie mit ziemlicher Sicherheit nicht mit den Ergebnissen zufrieden sein. Wenn Sie bei VapeFully einkaufen haben Sie zum Glück, nicht mal die Möglichkeit, diesen Fehler zu begehen – wir verkaufen nur qualitativ hochwertige Vaporizers bewährter Marken, aus für die Gesundheit sicheren Materialien hergestellt und ein angemessenes Maß an Einatmungserfahrungen gewährleistend.

Nichtordnungsgemäße Vorbereitung des Kräuterdörrs

Der zweite häufigste Fehler ist eine falsche Vorbereitung der Kräuter für die Verdampfung. Unerfahrene Benutzer denken oft, dass das Rauchen aus einem Verdampfer nach den gleichen Regeln handelt wie traditionelles Rauchen, dabei gibt es jedoch einige wichtige Unterschiede. Wie es bekannt ist, gibt das Vaporisieren wesentlich bessere Ergebnisse. Aber um diese zu erreichen, ist das Wichtigste die richtige Zubereitung des Kräuterdörr und es lohnt sich wirklich, sich damit ein wenig Mühe zu machen. Die erste Sache ist das entsprechende Zermahlen der Kräuter. Fast jeder mobile Verdampfer erfordert das Kräuterdörr bis zur sehr feinen Konsistenz zu zermahlen, nahezu zum Staub – dies ermöglicht die Extraktion aus dem Kräuterdörr viel mehr Wirkstoffe als im Falle eines gewöhnlichen Zerdrückens in den Fingern oder sogar zehrmalen in einer durchschnittlichen Mühle. Dies wiederum beeinflusst erheblich die Erfahrungen aus dem Vaporisieren – ohne das richtige Zehrmalen der Kräuter, verschwenden wir einfach einen großen Teil der darin enthaltenen Stoffe. Deshalb kümmern Sie sich um eine gute Mühle, zum Beispiel eine solche, die zu Geräten dieser Firma hinzugefügt wird, welche die besten Vaporizers der Welt herstellt – Storz & Bickel.

Die zweite Sache ist die entsprechende Befüllung der Gerätekammer mit den Kräutern. Eine korrekte Befüllung wird natürlich bei verschiedenen Modellen unterschiedlich sein, aber es gibt eine allgemeine Regelmäßigkeit. In Konduktionsverdampfern (die überwiegende Mehrheit der mobilen Modelle) muss das Getrocknete in der Kammer relativ fest sein, was die entsprechende Verteilung der Wärme ermöglicht, die für die optimale Erzeugung von Dampf benötigt wird. Im Falle von Geräten, die basierend auf Konvektion funktionieren, ist es umgekehrt – für die beste Produktion des Dampfes muss das Getrocknete in der Kammer ausreichend locker sein, damit er nicht den ihn erhitzenden Durchfluss der Heißluft beschränkt. Zu enge Verdichtung des Dörrs könnte die Erzeugung von Dampf verschlechtern. Wenn Sie Zweifel haben, wie Sie Ihren Verdampfer befüllen sollten – schreiben  Sie uns an, unsere Experten werden Sie gerne kompetent beraten.

Falsche Atmungstechnik

Auch die Technik des Einatmens des Dampfes unterscheidet sich deutlich vom Einatmen des Rauches. In den meisten Fällen erfordert der Verdampfer, dass der Dampf sehr langsam inhaliert wird. Im Falle von Konduktionsverdampfer, können zu starke und schnelle Atemzüge zur Abkühlung der Heizkammer (dank der schnellen Zufuhr von kühler Luft von außen) führen, was die Produktion des Dampfes verschlechtert. In Konvektionsverdampfern wiederum, im Falle von zu schnellen Atemzügen, könnte die heiße Luft das Getrocknete nicht ausreichend erwärmen, um daraus die optimale Menge an Wirkstoffen zu extrahieren, wodurch die Verdampfung weniger wirksam sein würde. Aus diesen Gründen, im Falle der überwiegenden Mehrheit der Vaporizermodelle (sowohl Konduktions-, als auch Konvektionsverdampfer), wird empfohlen, lange, langsame Atemzüge zu nehmen, bis zum Auffüllen der Lunge mit Dampf auf etwa ¾ ihrer Kapazität. Dann empfiehlt es sich die Lungen allein mit Luft zu ergänzen, eine Sekunde oder zwei zu warten und den Dampf abzulassen. Das Festhalten an einer solchen Technik, macht in den meisten Fällen, dass die Verdampfung die besten Ergebnisse liefert.

Vernachlässigter Vaporizer

Das Vernachlässigen er Reinigung des Verdampfers ist auch ein der häufigsten Fehler bei unerfahrenen Anwendern. Einige Zeit könnten wir damit durchkommen, aber ein langfristiges Vernachlässigen der Reinigung verschlechtert den Geschmack von Dampf, verringert seine Produktion, wodurch die Verdampfung schlechtere Ergebnisse geben wird. In extremen Fällen kann der Mangel an Reinigung auch zu Beschädigung des Gerätes führen. Unmittelbar nach jeder Inhalation sollte das genutzte Getrocknete aus der Kammer entfernt werden, und die Kammer selbst mit einem kleinen Pinsel/Bürste aus den im Inneren verbliebenen Kräuterpartikeln gereinigt. Einmal in eine Weile, je nachdem, welchen Verdampfer wir besitzen und wie oft wir diesen verwenden, ist eine vollständige Reinigung der Kammer, des Mundstückes und des Weges, durch welchen der Dampf durchgeht, notwendig. Zum Reinigen kann Isopropylalkohol mit einer Kapazität von 99% oder Spezialreiniger für Vaporizer verwendet werden – organisch oder basierend auch auf Alkohol, wie THCleaner (erhältlich in unserem Shop). Ein ausführlichen Ratgeber zur Pflege von Verdampfern finden Sie hier.

Zu intensives Vaporisieren innerhalb einer kurzen Zeit

Ein weiterer häufiger Fehler kommt aus dem Mangel an Wissen über die Geschwindigkeit der Verdampfung. Das Einatmen aus dem Verdampfer unterscheidet sich in dieser Hinsicht von der traditionellen Verbrennung, deren Effekt wir fast sofort fühlen. Die Verdampfung ist, wie bekannt, sehr effizient. Bei der Verwendung des Verdampfers muss man jedoch wissen, dass die Wirkungen der Inhalation mit einer Verzögerung kommen, die typischerweise einige Minuten dauert. Unerfahrener Anwender kann nach ein paar Atemzügen feststellen, dass er nichts fühlt und entscheiden, die Inhalation bis dem gewünschten Ergebnis fortzusetzen. Fehler! Dies kann dazu führen, dass wenn wir bereits die Effekte des Vaporisierens fühlen, werden diese Auswirkungen viel stärker sein als wir erwartet hatten. Mit anderen Worten: die Erfahrungen können uns einfach übertreffen. Deshalb wird unerfahrenen Anwendern empfohlen, ein paar (4-5) Atemzüge zu nehmen, ein paar Minuten abzuwarten und zu überprüfen, wie wir uns fühlen. Es kann vorkommen, dass uns die ersten paar Atemzüge völlig ausreichen. Aber wenn wir das Gefühl von Verlangen haben werden, setzen wir die Inhalation fort. Für die Anfänger der Verdampfung ist es sicherlich eine viel sicherere Weise als die Inhalation von großen Mengen des Getrockneten in einer kurzen Zeit.

Und welche Fehler haben Sie während der ersten Inhalationen begangen? Welche davon waren die ärgerlichsten? Bitte teilen Sie uns dies in Kommentaren mit – wir sind gespannt :)!

2 thoughts on “5 Fehler, die wir bei der Verdampfung begehen

Moinsen, sehr informativer Beitrag. Eine Frage hätte ich da dennoch: Ich besitze den “Storm Vaporizer” und muss sagen, ich bin absolut begeistert vom vaporisieren an sich, abe auch von dem Gerät. Es gibt da leider nur einen Mangel: Man kann die Heizkammer nicht vollständig mit Alkohol oder einer Flüssigkeit säubern, da man da “nicht rankommt” . Das Sieb im Innern der Heizkammer scheint etwas verdreckt und “verdichtet” , weshalb ich mir dadurch auch womöglich einbilde, dass der Dampf nicht mehr so pur und intensiv schmeckt wie zu den ersten 8-10 Sessions. Gibt es (speziell für mein Gerät) Tipps oder einen Vorschlag bzw bilde ich mir das nur ein oder kann es wirklich zu einer Abschwächung des Geschmacks kommen? Das Mundstück (das einzige Teil, das man wirklich komplett sauber machen kann) reinige ich nach jedem 2ten Gebrauch. Würd mich über eine Antwort freuen. MfG Georg.

Gorgovic
13 März 2018

Hallo und danke! Sie können den Mesh-Bildschirm mit der Pinzette entfernen. Wenn es feststeckt, erwärme deinen Storm, bevor du versuchst, ihn herauszunehmen. Wenn das nicht hilft, verwenden Sie eine Kosmetikstift mit einem Tropfen Isopropylalkohol, um den Rückstand aufzulösen und dann mit einer Pinzette zu verwenden. Hoffe das hilft!

Lucas
21 März 2018

An der Diskussion teilnehmen

Äußern Sie Ihre Meinung, indem Sie einen Kommentar hinzufügen!

Melde dich bei unserem Newsletter an und bekomme nur wertvolle Inhalte

Copyright © 2018 VapeFully | All vaporizers sold on this website are intended only for aromatherapy use.